Integratives TherapiezentrumDialog Westerkappeln / Lotte

Hörstörungen

Störungen der zentral-auditiven Informationsverarbeitung hat in der logopädischen Behandlung von Kindern mit Sprachentwicklungsverzögerungen an Bedeutung gewonnen.

Leitsymptome sind neben der Sprachentwicklungsverzögerung vor allem phonologische Störungen und Lese-Rechtschreibschwächen. Hörstörungen bei Kindern sind sehr ernstzunehmende Erkrankungen.

Eine Beeinträchtigung des Hörvermögens bedeutet nicht nur eine verminderte oder gar aufgehobene auditive Wahrnehmung, häufig sind gravierende Entwicklungsstörungen auf sprachlicher, intellektueller, sozialer und emotionaler Ebene die Folge.

Je länger eine Schädigung des Gehörs bei Säuglingen oder Kleinkindern unentdeckt und unbehandelt bleibt, desto gravierender wirkt sie sich aus. Werden in der sensiblen Entwicklungsphase des Kindes bis etwa zum vierten Lebensjahr nicht genügend Höreindrücke an das Gehirn weitergeleitet, so bleiben diese Hirnstrukturen für den Rest des Lebens schwächer ausgebildet.

Die Ursachen bleibender kindlicher Hörschädigungen sind völlig anders als im Erwachsenenalter. Während bei Kindern Hörstörungen meist aufgrund von Vererbung oder als Folge von Einflüssen während Schwangerschaft, Geburt und Neugeborenenphase, (sogenannten Risikofaktoren), entstehen, dominieren bei Erwachsenen Beeinträchtigungen als Folge jahrelanger Lärmeinwirkung, degenerativer und entzündlicher Prozesse. Beschränkt sich die Hörschädigung bei Erwachsenen meist auf hohe Frequenzen oberhalb von 3000Hz, sind bei Kindern meist sämtliche Tonhöhen betroffen. Bei vielen dieser Kinder sind nur sehr kleine Hörreste nachweisbar. Im Gegensatz dazu verfügen die meisten hörgeschädigten Erwachsenen über noch gut verwertbare Hörreste.

Diagnostik

Ein Verdacht auf eine Hörstörung ergibt sich bei:

Eltern können daher:

Therapie

Die Therapie muß immer unmittelbar nach der Diagnose einer Hörstörung einsetzen!

Medikamentöse Therapie:

Operative Therapie:

Apparative Therapie:

Übende Therapie:

Wir bieten unseren Patienten neben den allgemeinen Förderprogrammen, die die zentrale-auditive Verarbeitung mit einbeziehen auch computerunterstützte Behandlungsansätze (Detektiv Langohr, AudioLog 3.0, AUDIO I, aus dem Eugen Traeger Verlag - www.eugentraeger.de)


Als besondere Maßnahme haben wir die Möglichkeit, ein Hörtraining nach Warnke (Ursachentherapie) durchzuführen.

 

Das Training besteht aus den Bausteinen:

 

Für diese Therapie haben wir den Brain-Boy ®Universal zum Home-Training im Verleih.

Das spezielle Training der Hemisphären-Koordination erfolgt mit dem Lateral-Trainingsgerät in unserer Praxis.