Integratives TherapiezentrumDialog Westerkappeln / Lotte

Aphasie

Was ist passiert?

Plötzlich aufwachen und nicht mehr sprechen können, ist die schreckliche Erfahrung, die ein Mensch nach einem Schlaganfall machen kann.

Aphasie ist eine erworbene Sprachstörung, die nach einer Schädigung der linken Gehirnhälfte auftreten kann.

Aphasie bedeutet aber nicht unbedingt totaler Sprachverlust. Je nach Ausmaß und Verletzungsort der Schädigung tritt die Sprachstörung in unterschiedlichen sprachlichen Bereichen und Schweregraden auf.

Aphasie hat nichts mit geistiger Behinderung oder psychischer Störung zu tun. Aphasie verändert die sprachliche Kommunikationsfähigkeit, die Fähigkeit zu Denken bleibt ungestört erhalten.

Die Sprachproduktion und das Sprachverständnis sind gestört, aber auch damit verbundene Bereiche wie Lesen, Schreiben, Rechnen, Gestik und Mimik können unterschiedlich stark betroffen sein.

Weitere Begleitstörungen können sein:

Nach dem Aufenthalt in einer Rehabilitationsklinik muß an den erreichten Fortschritten weitergearbeitet werden. Dies geschieht in der ambulanten logopädischen Therapie.

Neben den sprachtherapeutischen Massnahmen werden auch Hirnleistungstrainingsmethoden zur Förderung von Konzentration, Aufmerksamkeit und Gedächtnisleistungen angewendet.

Auf ärztliche Verordnung werden auch Hausbesuche durchgeführt.